Landeszentralbank, Gera

Jahr
1997 - 2002
Typ
Bankgebäude / realisiert
Bauherr
LZB in den Freistaaten Sachsen & Thüringen
BGF
5.500 m²

Das Gebäude befindet sich im historischen Stadtzentrum von Gera. Es besteht aus einem Hauptbauteil (mit Bankhalle, Büro-, Geldbearbeitungs- und Verwaltungsräumen), einem Tresorbau, einem Wohngebäude für Angestellte, sowie Hof und Garten. Das Hauptgebäude definiert an einer Seite eine Baugrenze zur stark befahrene Hauptstrasse und schirmt an der anderen Seite den Garten und Wohnbau ab.

Die Fassaden von allen Bauteilen werden mit grossformatigen grünen Fertigbetonplatten mit starken horizontalen Gesimsbändern verkleidet, die zu einem einheitlichen und stimmigen Gesamtbild führen. Diese Gesimsbänder erlauben auch ein flexibles System von Fassadenöffnungen, die vom fensterlosen Tresor bis zu den großen Fenstern der öffentlichen Räumen reichen. Die Architektur verbindet die städtebaulichen und innenarchitektonischen Belange mit den strengen Sicherheitsanforderungen.

Die Verwendung von Beton als edles Material ist ein Motiv, das die Fassaden und die Innenräume verbindet. Die grünen Betonplatten werden als Fassadenverkleidung, Bodenbelag, Innenwandverkleidung und für Einbaumöbel verwendet. Die vorgefertigten Rippendecken nehmen Bezug zu den weissen Betonwänden des Hofs.

Der englische Künstler Michael Craig Martin wurde von der Landeszentralbank beaufragt, eine Reihe von Wandgemälden zu erschaffen: Die alltäglichen Bilder von Stühlen und Musikinstrumenten vor hellen gesättigten lila und himmelblauen Hintergründen spielen durch Farbe, Humor, und einer gewissen Leichtigkeit mit unseren traditionell eher schweren Assoziationen von Bankgebäuden.

Robin Foster war Projektleiter bei David Chipperfield Architects für die Landeszentralbank in Gera zwischen 1997 und der Fertigstellung 2002.

Fotographie: Stefan Müller, Berlin

http://www.davidchipperfield.co.uk