Lageplan
Erdgeschoss
1. OG
3. OG

Probebühnenzentrum DT Berlin

Jahr
2010
Typ
Probebühne / Theater / Wettbewerb
Bauherr
Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
BGF
5.408 qm

Das Wettbewerbsgrundstück findet sich eingezwängt zwischen den sanierten Altbauten des Deutschen Theaters und der Kammerspiele im Süden, dem Institut für Tieranatomie im Nord-Westen und der Panke im Osten. Die Grundstücksgrenze an welche aus Platzgründen sinnvoller Weise gebaut werden muss, scheint wie mit dem Lineal diagonal durch das Gelände gezogen. Das Giebelmotiv des Tieranatomischen Instituts wiederholt sich überlappend, kulissenartig entlang der Grundstücksgrenze. Somit wird der Winkel des Tieranatomischen Theaters zur Grundstücksgrenze als Gestaltprägendes und verbindendes Element im neuen Gebäude sichtbar.

Von West nach Ost schiebt sich durch die Giebel eine „Kiste" mit den großen Probebühnen, mit Blick über die Panke auf das parkähnliche Gelände der Humbolduniversität. Das große Fenster im Osten des Hauses ermöglicht dem Stadtwanderer Einblicke in das Geschehen im Haus und lässt Rück- schlüsse auf seine Funktion und Bestimmung zu. Den Benutzern der Bühnen erlaubt es - nach Wunsch - das Proben bei Tageslicht. Subtiler lassen die Giebelkulissen den Betrachter über die eigentliche Funktion des Gebäudes nachdenken. Die schuppengleiche, überlappende Anordnung findet in Ihrer Materialität eine Entsprechung: rautenförmige Schindeln aus Zinkblech bieten dem Gebäude eine schützende Haut, welche sich scheinbar nahtlos um die Volumen hüllt.

Marc Hensel, Projektleitung bei Kleihues + Kleihues Architekten

http://www.kleihues.com/index.php?probebuehnen-zentrum-german-theater